Bewegte Bilder - Kommerzkino, Flimmerkiste, Cineastik
Lesen - Bücher, Bücher und Bücher
Home
Musikmacher - Interviews und Texte mit und über Leute, die mit Musik zu tun haben, die uns gefällt
Hören - Unser eklektizistischer Musikgeschmack
Anderes - Was sonst nirgends reinpasst
Sonority of Life - Schwer zu beschreiben
About - Um was es hier geht
Nicht wirklich ein Blog
History - Was vorher geschah...
Impressum - Wer dafür verantwortlich ist
RSS-Feed - Wie man auf dem Laufenden bleibt
Zurück zum Impressum

MartinPLAYLIST MARTIN
Was bei mir gerade neben der Stereo-Anlage liegt:
GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR - Asunder, Sweet And Other Distress (immer und immer wieder)
SLAYER - Repentless
JOANNA NEWSOM - Divers
SOKO - I Thought I Was An Alien
X-RAY SPEX- Germfree Adolescents
HAZEL O' Connor - Breaking Glas
SLEATER-KINNEY - vieles wild durcheinander
DALBELLO - Live at Rockpalast (1985) - nach 30 Jahren offiziell veröffentlicht

Was ich gerade versuche zu lesen:
- Die Hyperion-Gesänge - Dan Simmons
- Doctor Sleep - Stephen King
- The Art of Asking - Amanda Palmer

DVD-Stapel
Buffy the Vampire Slayer - Staffel 7
(@Heiko: jetzt erst recht ;-))
Viel Lärm um Nichts - nochmal Joss Whedon
Her
Das letzte Ufer



 

 

 





 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

StefanPLAYLIST STEFAN

 

Hoffnungslos, auch dieses Jahr wieder: eine Liste nur mit Neuerscheinungen, die tatsächlich alle 2016 rausgekommen sind und von mir ausgiebig genug gehört wurden? Das wird natürlich wieder mal nix. Hier also erneut eine Zusammenstellung einiger Alben, die häufiger zum Einsatz kamen. Und ab dafür:

METALLICA: Hardwired... to Self-Destruct
Da hat man mal eben seit 1988 kein neues Metallica-Album im CD-Regal stehen und schon isses passiert: Bis auf einige Überlängen durch ein paar halbgare Nummern hat die sympathische Nachwuchshoffnung aus der Bay Area doch glatt eine neue Scheibe produziert, die sich wirklich gut anhören lässt. Nur das Coverartwork ist reichlich abschreckend, aber das hatten Maiden bei "The Book of Souls" (dieses Motiv wäre in den Achtzigern höchstens auf einem Bootleg-Aufnäher gelandet) ja schon vorgemacht.

MAYHEM: De Mysteriis Dom. Sathanas (Instrumental-Mix)
Kein Gesang, nur erbarmungslose Gitarrenattacken, mörderisch schnelle Blastbeats und ein wenig Bass im Hintergrund: das ist die instrumentale Fassung des ersten MAYHEM-Studioalbums. Als es dann schließlich in fertiggestellter Form erschien, war der Gitarrist schon tot, sein Mörder (der Aushilfsbassist) saß im Knast und die Band schien am Ende. Einerseits menschlich höchst zweifelhafte Gestalten (wer fotografiert schon die Leiche seines durch Suizid aus dem Leben geschiedenen Sängers, um sie später für ein Plattencover zu verwenden?) und trotzdem ein Monument des norwegischen Black Metal.

MICHAEL ROTHER: Live in Kopenhagen November 2015 (Video)
Michael Rother spielt zusammen mit Gitarrist Franz Bargmann und Drummer Hans Lampe Songs aus dem Fundus von NEU! und HARMONIA. Instrumentaler Siebziger-"Krautrock" mit tollen Melodien und dem hypnotisierenden Motorik-Beat von Hans Lampe - präzise wie eine Maschine und zugleich voller "Electronic Soul" wie bei KRAFTWERK und anderen Kollegen jener Ära. Bei YouTube in exzellenter Soundqualität zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=CXdRKFYI5FU

TARGET OF DEMAND: Gruß / Split-LP mit STAND TO FALL
Hardcore-Band aus Linz, längst aufgelöst und doch nicht in Vergessenheit geraten: TARGET OF DEMAND gelang es, flottes Punk-Gebolze mit überwiegend deutschsprachigen, gehaltvollen Texten zu verbinden. Wie bei EA80 entstand dabei etwas, das die Musik über ihre Genregrenzen hinaushob. Die Band mag sich nie einen wirklich großen Namen erspielt haben, aber oft sind es ja gerade die Alben aus der zweiten Reihe, die ihren ganz eigenen Reiz mitbringen.

STEVE SYLVESTER: Free Man / Broken Soul
Album und Single von 1993 bzw. 1994 aus der Feder des Leadsängers von DEATH SS, der hier sein erstes Soloalbum unter eigenem Namen veröffentlichte, begleitet von alten Weggefährten wie Paul Chain an der Gitarre. Zu hören gibt es verschrobenen Rock und Doom Metal, wobei Songs wie "Underground Life" oder die ANGEL WITCH-Coverversion "Free Man" besonders herausragen. Die Single enthält ein weiteres sehr gelungenes Coverstück ("Time to live" von URIAH HEEP) und Highlights wie "Broken Soul".

DIE SKEPTIKER: Wehr dich!
Eigentlich mag ich ja das Debut von 1990 am liebsten, mit dem sich auch angenehme Radioerinnerungen an den "Zündfunk" auf Bayern 2 verbinden, aber auch diese CD der ostdeutschen Punk/HC-Band ist sehr hörenswert. Härter und "metallischer" produziert als der Erstling, dazu ausgestattet mit einigen wirklich mitreißenden Songs wie "Titania". Fans der Anfangsjahre könnten sich an Passagen stören, die an RAMMSTEIN & Co. erinnern, aber im Kern blieben sich DIE SKEPTIKER auch hier treu.

SPERMBIRDS: Common Thread
Lange nicht mehr gehört, wieder hervorgekramt und erneut auf "Heavy Rotation" wie damals in den Neunzigern. Eine der wichtigsten Platten in meiner musikalischen Welt, die zeigt, wie man Punk und Hardcore eben auch spielen kann. Selbst wenn es nach klischeehaft klingt: Diese Band verbreitet ihre eigene positive Energie, mischt Härte mit Feingefühl und hat trotz aller Ernsthaftigkeit nichts Verbissenes an sich. Eines jener Alben, die gesetzt sind, wenn nach Musik für die einsame Insel gefragt wird.


Langzeit-Favoriten (Auswahl, Work in Progress)
ALAN PARSONS PROJECT: Tales of Mystery and Imagination
AUTOPSY: Mental Funeral
BIAFRA, JELLO & D.O.A.: Last Scream of the missing Neighbors
DANZIG: Luzifuge
EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN: Haus der Lüge
INCUBATOR: McGillroy the Housefly
IRON MAIDEN: Iron Maiden / Where Eagles dare / Seventh Son …
KRAFTWERK: Die Mensch-Maschine / Computerwelt / Electric Cafe
ROLF KÜHN: Symphonic Swampfire
LAIBACH: Slovenska Akropola / Nova Akropola
LED ZEPPELIN: II
MEGADETH: Peace sells ... but who's buying?
MICALIZZI, FRANCO: Filmmusik (ital. Polizei- und Gangsterfilme)
MOTÖRHEAD: Live at Hammersmith (B-Seite) / Ace of Spades
NAPALM DEATH: Leaders not followers / Peel Sessions
PASSPORT - DOLDINGER: Debut
DAVE PIKE SET: Masterpieces
SAMAEL: Worship Him
SANTANA: Abraxas
SEX PISTOLS: Never mind the Bollocks
SKEPTIKER: Harte Zeiten
SLAYER: Seasons in the Abyss
SODOM: In the Sign of Evil
JERRY VAN ROOYEN: At 250 Miles per Hour
GERT WESTPHAL: Heinrich Heine - Lyrik und Jazz
JOACHIM WITT: Silberblick / Edelweiß

Bands & Genres
MPS-Jazz, Volker Kriegel, The Clash, The Cure, DAF, Easy Listening der 1960er und 1970er, Doom, Paganini (Salvatore Accardo), Paul Chain, Punk/New Wave 1976-1984, Black-Death-Thrash Metal der Achtziger, The Walkabouts, New Model Army, Joy Division und vieles mehr

 

 

 

 

 

 

 

 





 

 

 

 

 

 

 

 

 

StefanPLAYLIST KLAUS
10 Alltime Faves:

1. Rush – so ziemlich alles
Zeitlos und genial
2. Dream Theater – When Dream and Day unite/Images and Words
Fast genauso genial…
3. Rainbow – Rising
Göttlich und erhaben
4. Deep Purple – Fireball
Mark II in Bestform
5. UFO – Strangers in the Night
(Fast) alles drauf und Schenker mit der Performance seines Lebens
6. Y&T – Earthshaker/Black Tiger/Meanstreak
Die großen Drei der unterbewertetsten Band der Welt
7. Demon – Night of the Demon/The unexpected Guest
Das Beste der zweitunterbewertetsten Band der Welt
8. Queensryche – Operation: Mindcrime
Musikalisch und textlich nahezu unerreicht
9. Led Zeppelin – Physical Graffiti
Die abwechslungsreichste der Giganten. Muß man haben.
10. Rory Gallagher – BBC Sessions
Das Vermächtnis des stillen Iren, R.I.P.!

 

Playlist 2016:

Stonewall Noise Orchestra - The Machine, the Devil & the Dope
Man wäre fast versucht zu sagen: "Die beste klassische Black Sabbath-Scheibe seit 40 Jahren!" Das trifft es aber auch nur unzureichend, denn SNO verquicken auf ihrem 5. Longplayer doomiges Melodiefeeling mit hypnotischen Grooves und tollen Refrains auf ihre ganz spezielle Art: Weniger düster, "Stoner" trifft es auch nicht so recht; Ozzy-Gedächtnisgesang der guten Art, der eine Musik veredelt, die spürbar Weite atmet, wenn man es denn in Worte fassen soll.

The New Roses - Dead Man´s Voice
Manchmal kann einem eine amtliche Rock´n´Roll-Band einen komplett versauten Tag retten. Nicht mehr, aber eben beileibe auch nicht weniger!
Das zweite Album der deutschen Hopefuls übertrifft das ohnehin schon starke Debüt lässig und macht tierisch Lust darauf, die Band endlich einmal live bei ein paar gepflegten Bierchen lautstark zu unterstützen!

Hammers of Misfortune - Dead Revolution
Geniales Meisterwerk der kauzigen Band aus dem Slough Feg-Umfeld: Metal trifft auf Prog, Classic Rock und Folk, dargeboten in schlüssig-komplexen Songs mit liebevoll ausgearbeiteten Instrumentalpassagen, die nicht einmal ansatzweise nach selbstverliebtem Gefrickel klingen. Fast so etwas wie die Quadratur des Kreises also! Sollte man mal gehört haben.

Crippled Black Phoenix - Bronze
Konzeptalbum zwischen floydscher Melancholie, hawkwindschem Spacerock und teilweise beinahe schon bathoryesker Schroffheit. Dazwischen viel Groove, Psychedelisches & Atmosphäre. Ganz starkes Prog-Album gespickt mit Details, die einen im tiefsten Inneren berühren!

Brother Hawk - Big Medicine
Soulful southern rock voller dramatischer Spannungsbögen und emotionalem Tiefgang von einer noch ganz jungen Band, von der man bestimmt noch einiges hören wird.

Graham Bonnet Band - The Book
Er kann es immer noch! Der exzentrische Schreihals mit der unvergleichlichen Stimme hat sich einfach einen neuen guitar hero gesucht und knüpft mit tollen Songs nahtlos an seine Glanzzeiten mit Rainbow, MSG, Alcatrazz, Impellitteri oder Blackthorne an. Zeitloser Classic Rock!

The Answer - Solas
Die neben der neuen Metallica wohl am meisten mit gemischten Gefühlen erwartete Veröffentlichung des Jahres! Weitestgehend aber unbegründet: The Answer gehen hier zwar wesentlich differenzierter als bislang zu Werke, erweitern ihr Spektrum aber gleichzeitig um eine Fülle neuer Klangfarben und Stimmungen, die ihnen vortrefflich zu Gesicht stehen - ein wenig Geduld mit dem Album vorausgesetzt.

Ben Granfelt -Time flies when you´re playing the Guitar
Äußerst gelungene Werkschau des ehemaligen Wishbone Ash-Gitarristen von seinen Anfängen als guitar hero bis hin zu dem, was ihn heute als Melodic oder auch Blues Rocker auszeichnet, eindrucksvoll und gediegen!

Necromancing the Stone - Jewel of the Vile
Herrlich unzeitgemäße US Power Metal-Scheibe mit progressiver Schlagseite. Läuft den ebenfalls nicht gerade schlechten 2016er-Releases von Metal Church, Fates Warning oder Vicious Rumors eindeutig den Rang ab!

Metallica - Hardwired… to Self-Destruct
Unerwartet stark, vielseitig und ausgewogen. Hetfield & Co. waren hörbar inspiriert, haben aus diversen Schnellschüssen und Fehlern der Vergangenheit gelernt und zaubern ein Album aus dem Hut, das für jemanden wie mich, der der Band seit "Master of Puppets"-Zeiten eher objektiv-interessiert gegenübersteht, zum Besten zählt, was sie jemals gemacht haben, tadellos!

Ex aequo (2016 "entdeckt" und retrospektiv aufgewickelt):

Kvelertak - Nattesferd (2016)
Meir (2013)
I. (2010)

Unglaublich, was diese Burschen aus Norwegen da so treiben: "Death´n´Roll" nennt sich dieser göttliche Krawall, der von Album zu Album zunehmend differenzierter wurde und in "Nattesferd" seinen - hoffentlich nur vorläufigen - Höhepunkt erreichte. Death Metal lastige Vocals harmonieren aufs Wunderbarste mit Rock´n´Roll, derbem Metal & Classic Rock… macht Laune ohne Ende!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PLAYLIST BURKHARD

Ewige Playlist (1988-2016) TOP 50:

1. ATROX - Terrestrials 1449 Durchläufe insgesamt (davon 48 in 2016)
2. FEAR OF GOD - Within The Veil 1254 (1)
3. STOLEN BABIES - There Be Squabbles Ahead 819 (50)
4. MADDER MORTEM - Deadlands 690 (49)
5. MIDNATTSOL - Nordlys 574 (50)
6. KETIL BJØRNSTAD - Sunrise 571 (93)
7. MADDER MORTEM - Eight Ways 478 (49)
8. GÅTE - Iselilja 466 (0)
9. KARI BREMNES - Løsrivelse 421 (23)
10. KARI BREMNES - Og så kom resten av livet 407 (16)
11. NIGHTWISH - Oceanborn 406 (0)
12. ATROX - Orgasm 399 (0)
13. KARI RUESLÅTTEN - Spindelsinn 388 (0)
14. STOLEN BABIES - Naught 361 (50)
15. MORTILLERY - Murder Death Kill 345 (64)
16. KARI BREMNES - Ly 336 (1)
17. KARI BREMNES - Live 313 (5)
18. KATE BUSH - The Dreaming 307 (3)
19. MADDER MORTEM - Desiderata 300 (0)
19. THE 3RD AND THE MORTAL - Tears Laid In Earth 300 (0)
21. AVATARIUM - Avatarium 293 (34)
22. DETENTE - Recognize No Authority 287 (17)
23. MORTILLERY - Origin Of Extinction 286 (50)
24. MIDNATTSOL - The Metamorphosis Melody 274 (1)
25. TVÅ FISK OCH EN FLÄSK - Jungfruburen 264 (1)
26. BERGTATT - Lagnadsoger 254 (27)
27. ATROX - Contentum 253 (15)
28. HEXENHAUS - A Tribute To Insanity 251 (2)
29. ZNOWHITE - Act Of God 249 (6)
30. BERGTATT - Røtter 236 (3)
31. KARI RUESLÅTTEN - Demo Recordings 1995 218 (0)
32. VOIVOD - Killing Technology 217 (7)
33. TACTILE GEMMA - Tactile Gemma 214 (1)
34. KARI BREMNES - Svarta Bjørn 202 (11)
35. DEATH - Leprosy 194 (2)
36. ANACRUSIS - Suffering Hour 191 (3)
37. KATE BUSH - Hounds Of Love 185 (0)
38. VOIVOD - Dimension Hatröss 184 (8)
39. THE THIRD AND THE MORTAL - Memoirs 179 (1)
40. CORONER - Grin 177 (3)
41. TVÅ FISK OCH EN FLÄSK - Flesh Workshop - 2005 175 (1)
42. FATES WARNING - Perfect Symmetry 174 (0)
43. LILL LINDFORS - Ett liv 170 (1)
44. PSYCHOTIC WALTZ - A Social Grace 169 (1)
45. TORI AMOS - Saint And Sinner (live-bootleg) 167 (0)
46. VOIVOD - Nothingface 165 (4)
47. MEKONG DELTA - Mekong Delta 164 (6)
48. SACRILEGE - Within The Prophecy 161 (10)
49. GARMARNA - Guds Spelemän 153 (0)
50. DEAD CAN DANCE - Within The Realm Of A Dying Sun 150 (1)


Album-Playlist 2016 TOP 20:

1. Mortillery - Shapeshifter (112 Durchläufe)
2. Ketil Bjørnstad - Sunrise (93)
3. Garmarna - 6 (71)
4. Madder Mortem - Mercury (65)
5. Mortillery - Murder Death Kill (64)
6. Avatarium - The Girl with the Raven Mask (56)
7. Midnattsol - Nordlys (50)
7. Stolen Babies - There Be Squabbles Ahead (50)
7. Stolen Babies - Naught (50)
7. Mortillery - Origin of Extinction (50)
11. Madder Mortem - Eight Ways (49)
11. Madder Mortem - Deadlands (49)
13. Atrox - Terrestrials (48)
14. Avatarium - Avatarium (34)
15. Madder Mortem - Red in Tooth and Claw (31)
16. Bergtatt - Lagnadsoger (27)
17. Savn - Savn (25)
18. Kari Bremnes - Løsrivelse (23)
19. Nuclear Assault - Game Over (18)
20. Détente - Recognize No Authority (17)
20. Majid Derakhshani/Mahdieh Mohammadkhani - Darya Del (17)




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

StefanPLAYLIST STEFAN G

2013

LPs:
Anna von Hausswolff - Ceremony
Karl Bartos - Off The Record
Carcass - Surgical Steel
Nick Cave & The Bad Seeds - Push The Sky Away
Depeche Mode - Delta Machine
Ghost - Infestissumam
IAMX - The Unified Field
Kavinsky - Outrun
Motörhead - Aftershock
New Model Army - Between Dog and Wolf
Pothead - Jackpot
Ski-King - Sketchbook II: Watching the Sons
Smokestack Lightnin' - Stolen Friends

Helden des Herzens:
Voivod - Target Earth

Lieder:
David Bowie - Where Are We Now?
Deep Purple - A Simple Song
Gamma Ray - Sag mir Bescheid (Japan-Bonustrack)
Ghost - If You Have Ghost
High Spirits - When The Lights Go Down
Victor Griffin's In-Graved - Late for an early Grave

Konzerte:
ANNIHILATOR - Nürnberg, Rockfabrik
DIE ÄRZTE / BONAPARTE / UK SUBS - Coburg, Schloßplatz
BJÖRK - Berlinfestival@Flughafen Tempelhof
COCK SPARRER - Nürnberg, Löwensaal
GREEN DAY - Nürnberg, Rock im Park
HIGH SPIRITS, MIDNIGHT und ANGELWITCH @ Keep It True Festival,
Lauda-Königshofen
IAMX, VELVET ACID CHRIST und THE CASSANDRA COMPLEX @ Wave-Gotik-Treffen,Leipzig
NEW MODEL ARMY - Nürnberg, Löwensaal
PRINZ PI - Nürnberg, Löwensaal
SMOKESTACK LIGHTNIN’ – immer und überall!
THE BABOON SHOW - Nürnberg, MuZ-Club
VAN DER GRAAF GENERATOR - Berlin, C-Club

Stinker:
Diese schauderhaften 30 SECONDS TO MARS bei Rock im Park 2013. Mit das Mieseste, was ich seit vielen Jahren erlebt habe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

StefanPLAYLIST Falko

Album Playlist 2014/2015

01. Prince: Sign Of The Times
02. Kiss: Hotter Than Hell
03. New Model Army: Between Wine And Blood
04. The Music Machine: Best Of
05. Pentagram: First Daze Here
06. Suede: Bloodsports
07. Suede: Dog Man Star
08. The Tears: Here Come The Tears
09. The Le Fleur De Lys: Compilation
10. Pink Floyd: Animals
11. Pink Floyd: The Final Cut
12. Roger Waters: The Pros And Cons Of Hitch Hiking
13. ZZ Top: First Album
14. Iron Maiden: Iron Maiden
15. Trust: Repression
16. Def Leppard: On Through The Night
17. Rainbow: Rising
18. W.A.S.P.: Babylon
19. Therapy?: Infernal Love
20. Kadavar: Berlin
21. Led Zeppelin: Physical Graffiti
22. Guns n' Roses Chinese Democracy
23. Faith No More: Angel Dust
24. Faith No More: The Real Thing
25. Heroes Del Silencio: El Espiritu Del Vino
26. Mötley Crüe: Theatre Of Pain
27. Rory Gallagher: Against The Grain
28. Dido: Safe Trip Home
29. Blind Willie Johnson: His Story
30. Bob Dylan: Desire
31. Jimi Hendrix: Starportrait
32. Samson: Don't Get Mad, Get Even
33. Samson: Before The Storm
34. Fleetwood Mac: Fleetwood Mac
35. Fleetwood Mac: Tango In The Night
36. Twisted Sister: You Can't Stop Rock'n Roll
37. New Order: Low-Life
38. Kingdom Come Outlier
39. Thin Lizzy: Thin Lizzy
40. David Bowie: Hunky Dory
41. Buzzcocks: Love Bites
42. The Miracle Workers: Inside Out
43. Scorpions: Virgin Killer
44. Scorpions: Lovedrive
45. Saxon: Strong Arm Of The Law
46. Motörhead: Bad Magic
47. Pureessence: Only Forever
48. Ian Gillan/Tony Iommi: Who Cares
49. Torch: Warlock
50. US-Metal II.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

HeikoPLAYLIST HEIKO


[Hier die GROSSE LISTE von Heiko]

2016 - Best Of [out of 138 very solid & enjoyable albums which crossed my paths, made an impression and stuck with me]


The Honourable Mentions:

65daysofstatic - No Man's Sky Music For An Infinite Universe
After All - Waves Of Annihilation
All India Radio - The Slow Light
Amiina - Fantomas
ASC - No Stars Without Darkness
Baltic Fleet - The Dear One
Bat For Lashes - The Bride
Brownout - Presents Brown Sabbath Vol. II
Camelion - Yksniv Arts
Castle - Welcome to the Graveyard
David Bowie - Blackstar
Eluvium - False Readings On
Fvnerals - Wounds
Gojira - Magma
Jah Wobble And The Invaders Of The Heart - Everything Is No Thing
Jambinai - A Heritage
Lemon Sky - Dos
Moonsorrow - Jumalten Aika
Nada Surf - You Know Who You Are
Nils Petter Molvaer - Buoyancy
North Sea Radio Orchestra - Dronne
Pg.Lost - Versus
Pray For Sound - Everything Is Beautiful
Quilt - Plaza
Radical Face - The Family Tree, The Leaves
Seas Of Years - The Ever Shifting Fields
The Besnard Lakes - A Coliseum Complex Museum
The Neal Morse Band - The Similitude Of A Dream
The Olympians - The Olympians
Vektor - Terminal Redux
Voyag3r - Are You Synthetic?
Warfect - Scavengers
Yeasayer - Amen & Goodbye


The Favourites:

Agnes Obel - Citizen Of Glass
Black Mountain - IV
Blueneck - The Outpost
Chronos - Pallid Reflection
Dewa Budjana - Zentuary
Flotsam And Jetsam - Flotsam And Jetsam
Gong - Rejoice! I'm Dead!
If These Trees Could Talk - The Bones of a Dying World
Lisa Hannigan - At Swim
Lost In Kiev - Nuit Noire
Marconi Union - Ghost Stations
Motorpsycho - Here Be Monsters
Offthesky - Silent Went The Sea
Yndi Halda - Under Summer