Sep 282008
 

Link zum Artikel

Led Zeppelin werden wohl nie zu meinen Lieblingsbands gehören, doch durch Zufall gelangte „Walking Into Clarksdale“ von Plant und Page aus dem Jahr 1998 in meine Hände. Eher widerwillig habe ich mir die CD dann angehört, weil ich von klassischem Hard-Rock meist die Finger lasse… und war dann doch recht angetan, insbesondere vom fast schon live eingespielt klingenden Gitarrensound. Aufgenommen und abgemischt hat Steve Albini, der sonst vorrangig für Bands aus dem Alternative/Independent-Spektrum arbeitet (Pixies, Godspeed You Black Emperor, Nirvana, Breeders, Joanna Newsom, etc.), vielleicht liegt’s auch daran. Vielleicht will ich mir auch nicht eingestehen, daß mir das Album einfach deswegen gefällt, weil hier einfach zwei routinierte Könner am Werk sind, denen man trotzdem abnimmt, daß sie mit Herz und Seele bei der Sache sind. Und natürlich hat man sich auch bei der photographischen Umsetzung des Coverartworks nicht lumpen lassen und Anton Corbijn engagiert. Aber damit kein falscher Eindruck entsteht: Ich wäre der letzte gewesen, der für eine Karte für das Reunion-Konzert 2007 auch nur einen Euro bei ebay geboten hätte ;-).

– Martin –