Mai 232008
 

Link zum Artikel

Eine patagonische Vollmondnacht. Über den fein linierten, unter sich schwärzlich das unauslotbare Dunkel zusammenziehenden Graten der ruhenden, erdschweren Gebirgszüge, den glimmenden Sternenhimmel noch überprächtigend, erklimmt der unterkühlt, leicht unreal leuchtende Erdtrabant langsam das Firmament. Ohne je aufkeimenden Zweifel zieht er auch in dieser Nacht seine ihm bestimmte Bahn, dem Gesetz folgend wonach er angetreten. Begleitet von den ätherischen Schleiern vereinzelter Silberwölkchen. “Black Earth” – eine Textcollage.