Nov 292015
 

[Link zum Artikel]

scorps_blogSchau an, 50 Jahre die Scorpions….! Sachen gibt’s! Na ja, 20 bis 30 Jahre hätten’s meiner Meinung nach auch getan. Um das aber hier direkt mal klar zu stellen: Ich bin wirklich Fan der Band. Ich kann es bis heute immer noch kaum fassen, wie gut die Band zwischen’75 und ’85 war und was sie erreicht hat.
Anlässlich des Jubiläums veröffentlichen die nicht immer geschmackssicheren Scorpions (siehe Foto links) nun einige ihrer Albenklassiker als sog. 50th Anniversary Edition mit allem Pipapo…., 180 Gramm Vinyl, Bonus Tracks, schicke CD-Schuber usw.

– Falko –

Nov 082015
 

[Link zum Artikel]

Der Bassist meiner Band kam letztens auf mich zu und meinte ich solle mir unbedingt Kadavar anhören – Stil: Sabbath, Pentagram und irgendwie Stoner-Retro-Rock. Ich kramte ein bisschen im Internet, las das ein oder andere Interview und stellte dabei erstaunt fest, dass die Band bereits mit ihren Alben in den Charts war…. the next big thing? Kadavar nehmen ihre Musik stilecht weitestgehend analog auf, einen Ansatz den ich sympathisch finde. Von daher musste ich nicht lange überredet werden mit auf’s Konzert in die Kölner Kantine zu gehen um zu hören, wie sie live klingen.

– Falko – 11/2015

Okt 222015
 

[Link zum Artikel]

“Nicht für eine Millionen Pfund würde ich diesen Schrott nochmal spielen wollen…”, äußerte Pink Floyd Bassist Roger Waters 1984 in einem Interview mit Radio BBC 1 über das 1970er Werk “Atom Heart Mother”. Schade, ist es doch eines meiner Pink Floyd Lieblingswerke. Schon (fast) alleine des unglaublichen Artworks wegen, ein Foto einer beliebigen Kuh auf irgendeiner Weide in England… grandios!
– Falko –

Aug 192014
 

Link zum Artikel
undertheskin_smallIn Jonathan Glazers Sci-Fi-Psycho-Horror-Sozialstudien-Fakedoku-Drama “Under The Skin” prallen die Widersprüchlichkeiten aufeinander und gehen eine bizarre Symbiose ein, die kein Rezipient irritationsfrei überstehen dürfte. Authentische, teils mit versteckter Kamera gefilmte, realitätscharfstellende und dann andererseits überstilisierte surreal wirkende Sequenzen. Nüchterne, bodenständige Alltagsbeobachtungen und dazu kontrastierend ein beunruhigender, zuweilen hypnotischer, zuweilen nervenzerrender, Geräuschkulisse inkludierender Soundtrack. Menschen und Umwelt in unmittelbarer Lebensnähe, bar jeglicher Intimität durch die Fischaugenlinsigkeit einer fremdartigen, isolierten Entität betrachtet. Ein schlichter, vor allem in der ersten Hälfte relativ repetitiver Plot und so gut wie überhaupt keine die vorhandenen Unklarheiten beseitigende Exposition, begleitet von umgemein reichhaltigem Subtext und Symbolismus. Scarlett Johansson, ein weitläufig bebilderter und prominenter Filmstar, völlig jenseits allen Glamours und aller Pose agierend. Zieht sie ihrer Figur situationsbedingt eine emotive humane Maske auf, sind nur wir als mittreibende dritte Person in der Lage ihr gruseliges Doppelspiel zu durchblicken.

– Heiko –

Apr 022014
 

Zum Artikel

Das Phänomen Laibach, Teil des im damaligen Jugoslawien entstandenen Künstlerkollektivs NSK alias „Neue Slowenische Kunst“, ist ein Quell jahrzehntelanger Inspiration und zugleich hartnäckiger Missverständnisse. Geboren aus dem künstlerischen Konzept der „Retro-Avantgarde“ entstehen Musik und Kunst mit Potenzial zu großer Kontroverse. Immer wieder sollen Laibach erklären, dass sie weder einem plumpen Uniformfetisch erlegen sind, noch dass sie affirmativ totalitären Ideologien wie dem Faschismus huldigen.

– Stefan –

Feb 192014
 

Link zum Artikel

Gerade erst Ende letzten Jahres gab es wieder ein Lebenszeichen aus dem Lager der ehemaligen TRIO-Mitglieder, als Drummer Peter Behrens seine Autobiographie „Der Clown mit der Trommel“ veröffentlichte. Auch wenn das Anfang der 2000er Jahre unternommene TRIO-Comeback an den zu unterschiedlichen musikalischen Vorstellungen der Beteiligten scheiterte, gab es da immer noch diesen (wenn auch unrealistischen) Traum, die drei älteren Herren möchten sich vielleicht zu einigen Konzerten oder irgendeinem anderen gemeinsamen Projekt zusammenfinden, aber mit dem Tod von Gert „Kralle“ Krawinkel sind TRIO unwiderruflich Geschichte.

– Stefan – 02/2014

Aug 212013
 

Link zum Artikel

Seit 1996 findet in einer kleinen Stadt im nördlichen Finnland “The Annual Air Guitar World Championship Contest” statt, ein ganz spezielles musikalisches Festival, ein modernes kleines Nerd-Woodstock.
Da bis 2003 kein Wettbewerber aus Amerika, schließlich die offizielle Heimat des Rock’n’Roll, dabei war, wurde diesem unhaltbaren Umstand umgehend Rechnung getragen und an der Ost- und Westküste einige Vorausscheide organisiert. Das alles natürlich von Anfang an von einem Kamera-Team begleitet. Wie man das in Amerika halt so macht. Glücklicherweise. Denn dieses historische Ereignis mußte einfach für die Mit- und Nachwelt festgehalten und dokumentiert werden.


– Heiko – 08/13

Mai 112013
 

midnight_title_small

 

 

[Zum Artikel]
Herzlich willkommen zu unserem MIDNIGHT SPECIAL, einer neuen Rubrik im ZWNN, angesiedelt in der “Twilight Zone” zwischen Programmkino, B-Movies und Klassikern. Wie der Titel der Reihe schon andeutet, werden es Til Schweigers “Keinohrhasen” oder Jahrhundertklassiker wie “Piratensender Powerplay” hier schwer haben. Vielmehr sollen das Abseitige und Abgründige, sanfter Grusel und düsteres Drama, Kultfilme à la “Night on Earth” und schwarzhumorige Komödien ihren wohlverdienten Platz finden. Film ab!

Okt 092012
 

LOST IN A FOREST … Herbstmusik 2011
ENEMIES OF THE SUN … Herbstmusik 2012

MASTERS OF REALITY … Herbstmusik 2013
LET THE END BEGIN … Herbstmusik 2014

In den kommenden Wochen wird es an dieser Stelle einiges über “Herbstmusik” zu lesen geben, mit großzügiger Bandbreite: Von goldener Herbstsonne und letzten Spätsommerausläufern, untermalt vom passenden Soundtrack, bis hin zur gnadenlosen Doom-Walze für die düsteren Tage mit Regen und Dauernebel im November. Welche Alben dabei in welcher Reihenfolge vorgestellt werden, entscheidet sich kurzfristig nach Laune und Tagesform. In diesem Sinne: Stay tuned!