Jun 032012
 

Link zum Artikel

So. Mal eben heraus finden, weshalb das hier mein unumstrittener Lieblingsfilm ist. Weshalb er quasi unbegrenzten Wiedersehenswert besitzt und niemals alt zu werden scheint. Ich glaube, die Antwort hängt lose damit zusammen, daß es sich um weit mehr als eine verschrobene, leichtherzige Komödie handelt.
– Heiko –

  10 Responses to “The Big Lebowski”

  1. Und jetzt die Expertenfrage:
    Wo ist die Verbindung zwischen diesem und diesem popkulturell bedeutsamen Werk?

    • “Expertenfrage” ist vielleicht etwas übertrieben. 😉

      Als der Dude die LP-Kiste dieser schrillen Künstlerin durchblättert, stößt er auf die Scheibe einer Band namens AUTOBAHN, was natürlich eine nette Kraftwerk-Hommage ist. Es gibt sogar Leute, die bei LEBOWSKI-Fantreffen im originalgetreuen Kraftwerk-Ornat (schwarze Hose, rotes Hemd, schwarze Krawatte) zum obligatorischen Bowling antreten.

      P.S.: Das hätte ich auch ohne Wikipedia gewusst! 😉

      • Netter Versuch, Alter.
        Aber du hast es hier schließlich nicht mit bekackten popkulturellen Amateuren zu tun. 😉

        • Gut, dann noch von meiner Seite angelesenes Expertenwissen:
          “Die Techno-Pop-Platte ‘Nagelbett’ von der fiktiven deutschen Band Autobahn, bestehend aus schrägen Schlägertypen, die sich selbst ‘Die Nihilisten’ nennen, ist eine Anspielung auf die deutsche Band Kraftwerk. Ihr Titel ‘Autobahn’ war, wenn es den überhaupt gab, ihr größter Hit, von dem gleichnamigen Album aus dem Jahr 1974. Der internationale Erfolg der Band beruht auf diesem Stück. Das Plattencover übrigens, das im Film gezeigt wird und das leicht faschistische Outfit der Nihilisten unterstreicht, ist an das Cover des Albums ‘Die Mensch-Maschine’ von 1978 angelehnt”.
          (aus: “Große ernste Töne. Die Musik in den Filmen der Coens” von Ulrich Sonnenschein. epd Film 12/2013, S.33)

  2. ich schließ mich hier an : )

  3. Vielen Dank, Leute! *verbeug*
    spiegel.de/kultur/kino/hollywood-star-jeff-bridges-schmerz-ist-nichts-schlechtes-a-681182-2.html
    Interesantes Interview. Gegen Ende geht’s um eine seiner ikonischsten Rollen … =)
    “Das ist mein Bademantel..!”

  4. Ein Hut sei gezogen, sowohl vor dem Filme wie auch vor dem Autor dieses Berichtes ob der trefflichen und in seiner Gänze ganz kompletten Beschreibung eines der größten Lichtspiele der 90er Jahre.

  5. Man könnte noch erwähnen, dass der Teppich das Zimmer erst so richtig gemütlich gemacht hat. 😉
    Hier noch der Link zu einer Fanseite:
    ernieputto.de/lebowski.htm
    (Mit Soundclips und einem Quiz!)

  6. Bravo, Heiko! Eigentlich nothing left to say…

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

*